Hochzeitsplaner – braucht man das?

. 2 minuten Lesedauer

Hochzeitsplaner, Wedding Planner, Hochzeitsdesigner…all diese Begriffe schwirren durch das Internet und so manches Brautpaar fragt sich: was ist das überhaupt? Ist es notwendig, sich jemanden bei der Planung ins Boot zu holen?

Ganz so einfach lässt sich diese Frage leider nicht beantworten – wohl aber die nach dem Sinn. All diese Bezeichnungen sind für die Menschen gedacht, die Euch maßgeblich bei der Organisation Eurer Hochzeit unterstützen können. Egal ob Locationsuche, die Auswahl des für Euch perfekten Fotografen oder ein passendes Standesamt: diese Arbeit könnt Ihr delegieren und das bedeutet somit weniger Stress.

Viele Paare entscheiden sich z.B. auch dafür, die Dekoration inkl. Papeterie (Einladungs-, Menü-/Buffetkarten etc.) von einem Profi entwerfen zu lassen und so einen roten Faden durch das Hochzeitskonzept zu ziehen.

Aber zurück zur eigentlichen Frage: ist das alles notwendig? Nun, nein – aber viele haben ja auch ein iPhone, obwohl ein normales und viel günstigeres Handy auch zum Telefonieren geeignet ist. Es sind die Extras, die in diesem Fall zählen und nicht anders ist es bei einer Hochzeit.

Arbeiten sowohl Braut als auch Bräutigam Vollzeit, ist die Planung einer Hochzeit zusätzlich etwas, dass viel Zeit in Anspruch nehmen wird. Dessen muss man sich bewusst sein und auch Lust haben, nach Feierabend und an Wochenenden zu suchen, zu googeln, Telefonate zu führen und E-Mails zu versenden.

DIY-Projekte setzt man am besten mit Freunden oder der Familie um – das macht mehr Spaß und geht zudem auch noch schneller.

Alle, die sich nicht vorstellen können, an freien Stunden an der eigenen Hochzeit zu arbeiten, für die ist ein Planer definitiv ein Segen.

Teil- oder Gesamtplanung, alles ist Möglich und kann nach Absprache erfolgen. Auch wenn eigene Ideen für das Fest fehlen oder die kreative Ader nicht gut ausgeprägt ist, so kann das Konzept von einem Dienstleister erstellt und umgesetzt werden.

Denn, habt Ihr schon einmal darüber nachgedacht, wer am Hochzeitstag alles auf die Tische stellt, Vasen mit Blumen bestückt, Platzkarten und Tischnummern verteilt etc.? Auch diese Punkte können Euch abgenommen werden – ebenso der Abbau am nächsten Tag.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Koordination am Hochzeitstag selbst. Wer keinen Ansprechpartner aus dem Gästekreis ernennen möchte (sodass niemand Eurer Lieben vor, während und nach der Feier arbeiten muss), der bucht am Besten einen Profi für die Betreuung vor Ort.

Ihr könnt Euch dann ganz entspannt zurücklehnen und den Tag in vollen Zügen genießen – um eventuell auftretende Probleme kümmert sich schließlich jemand anderes.


Hochzeitsplaner – braucht man das?
Help us and share with love