Durch die Blume gesagt

. 3 minuten Lesedauer

Im August 1716 beginnt Lady Mary Wortley Montagu an der  Seite ihres Mannes Edward Wortley Montagu eine Reise an den osmanischen  Hof in Istanbul, hier sollte ihr Mann als Botschafter arbeiten, wurde  jedoch bereits 1717 wieder abberufen. Erst ein Jahr später im Jahr 1718  zog die Familie nach England zurück, in diesen zwei Jahren entstanden  viele Briefe in der die Lady von der Verständigung durch die Blume  schreibt.

Diese Briefe waren womöglich der Anlass für eine sich bildende  Sprache durch Blumen. Jedes noch so kleine Detail bekam nun eine  Bedeutung zugemessen. Jede Blume, jede Farbe, ob hängend oder stehend,  ja sogar die Größe der Blume spielte von nun an eine Rolle.

Später sagten sogar verschiedene Mischungen und Arrangements mehr als tausend Worte aus.

Die Blumensprache lässt sich weiter zurückverfolgen, wurde jedoch  durch Lady Mary Wortley Montagu populär und entwickelte sich weiter.  Leider ging dieses Wissen mit Beginn des letzten Jahrhunderts langsam  verloren und kaum einer kennt die Blumensprache heute noch.

Die Blume als Botschafter

Was viele Leute heute doch noch wissen ist, dass die rote Rose für  leidenschaftliche und wahre Liebe und die Orchidee für Schönheit und  Bewunderung steht. Hier endet jedoch bei den meisten das Latein. Blumen  gibt es allerdings wie Sand am Meer und jede hat eine andere Bedeutung  zugesprochen bekommen.

Das Farbspiel der Blumen

Weiße Blumen stehen für Reinheit, Unschuld und Ehrlichkeit und  verkörpern Eleganz und Schönheit. So steht zum Beispiel eine weiße Nelke  für reine Liebe und Freundschaft. Weiße Rosen bedeuten Reinheit, Liebe  und Treue. Lange Zeit wurden weiße Blumen allerdings mit dem Tod in  Verbindung gebracht und waren vor allem auf Friedhöfen zu finden, du  solltest also trotzdem mit Vorsicht an diese Farbe herangehen.

Sehr gerne werden Rosen für Hochzeiten genommen da diese Liebe und  Treue versprechen. Eine einzelne rot-weiße Rose bedeutet indes Krieg,  mehrere vereinen Einigkeit und Herzenswärme. Je dunkler das rot ist umso  größer ist die Zuneigung und Leidenschaft. Blaue Blumen stehen für  Beständigkeit, Treue und vermitteln Romantik.

Helle Blautöne vermitteln außerdem Freiheit. Blaue Hyazinthen zeigen  Kälte und Abweisung, blau-violette Glockenblumen hingegen Eintracht und  Dankbarkeit. Violette Farben weisen weiterhin auf Mystik und  Spiritualität hin und bedeuten Individualität und Würde. Aufpassen  solltest du mit der Farbe Gelb, diese Farbe steht traditionell für  Eifersucht. Gelbe Nelken zeigen Hochmut, Lilien Falschheit,  Chrysanthemen Oberflächlichkeit und Tulpen Hoffnungslosigkeit.

Brauntöne sind schwer zu finden, vermitteln jedoch deinen Beschenkten  Natürlichkeit und verleihen dem Strauß eine herbstliche Note. Weiterhin  steht diese Farbe für Sicherheit und Bodenständigkeit. Als Ersatz für  Braun kannst du auch Orange nehmen. Hier steht Optimismus und Lebenslust  im Vordergrund.

Rosafarbene Blüten drücken deine zarten Gefühle aus, weisen aber auch  auf Schüchternheit hin. Zusätzliches Grün beispielsweise durch Blätter  oder Efeu bringen Hoffnung und Lebendigkeit in den Hochzeitstrauß.

Die Form des Straußes

Du solltest aber nicht nur auf die Blumen und Blütenfarbe achten,  auch die Art wie der Strauß gebunden ist sollte zu eurem Gesamtbild als  Brautpaar passen. Ein Brautstrauß in Tropfenform harmoniert zum Beispiel  mit einer Schleppe.

Ein Zepterstrauß unterstreicht gerade geschnittene Brautkleider sehr  gut und ein Wasserfallgebinde wirkt lebendig und überraschend. Am  häufigsten wird der Biedermeier-Strauß genommen welcher zeitlos ist und  zu jeder Art von Brautkleid passt. Dieser Strauß ist klassisch in Form  einer Kugel gebunden wobei auf die symmetrische Form geachtet wird.

Eine weitere Möglichkeit ist das Blumentäschchen. Hier werden die  Blüten deiner Wahl in Form einer kleinen Tasche angeordnet, dies wirkt  sehr jung und anmutig, diese Form sollte in der Farbe auf das Brautkleid  abgestimmt sein.

Das Thema der Hochzeit

Die Dekoration sollte grundsätzlich auf das Thema der Hochzeit  abgestimmt sein. Hier kannst du deiner Fantasie freien Lauf lassen. Wenn  du möchtest kannst du das Thema der Hochzeit auf die gerade herrschende  Jahreszeit abstimmen. Im Frühling machen sich Pastelltöne sehr gut.

Für den Sommer eignen sich neben den Blumen auch Gräser im Strauß, im  Herbst wirken orange, rote und braune Töne sehr harmonisch. Jasmin und  Vergissmeinnicht geben der Braut im Winter ein bisschen  Schneewittchen-Charme.

Wofür Blumen benötigt werden

Zum Schluss noch eine kurze Übersicht welche Sträuße du bei der  Hochzeit eventuell benötigst. Als allererstes ist natürlich der  Brautstrauß am wichtigsten, dieser sollte nicht weggelassen werden,  möglicherweise benötigst du einen zweiten Brautstrauß zum werfen.

Ein kleiner Hochzeitsanstecker für Bräutigam und Trauzeugen sollte  ebenfalls nicht fehlen. Sträuße für die Brautjungfern und Körbe für die  Blumenkinder sind Geschmackssache. Wer mit einer Hochzeitskutsche oder  einem Hochzeitsauto vorfährt sollte hier vom Profi einen Blumenschmuck binden lassen.

Wichtig ist auch der Blumenschmuck in der Hochzeitslokation  (Saalschmuck, Tischdekoration und ein paar kleine Blumen fürs Buffet).  Was nicht unbedingt gebraucht wird sind Hochzeitsanstecker für die  Gäste, ein Ringkissen aus Blumen und spezieller Blumenschmuck für die  Kirche oder den Trauort. Aber es ist natürlich jedem selbst vorbehalten,  was er mit Blumen schmücken will und was nicht.

Ich hoffe du hast mit dieser Übersicht eine kleine Anregung für deine  Hochzeit bekommen. Im Zweifelsfall frage einfach in einem  Blumengeschäft deiner Wahl nach ob sich diese mit Hochzeitsblumenschmuck  auskennen und lasse dich fachlich beraten.

  Teilst Du diesen Artikel, wenn er Dir gefallen hat? Dann haben Deine Freunde auch Spaß daran. Dankeschön!


Durch die Blume gesagt
Help us and share with love