Der Traum vom Prinzessinnen-Kleid: Royale Inspiration

. 3 minuten Lesedauer

„Wie eine Prinzessin“ ist wohl die häufigste aller Antworten, wenn zu werdende Bräute gefragt werden, wie sie an ihrem großen Tag gerne aussehen möchten. Es ist ein Traum vieler, der aufgrund unterschiedlicher Geschmäcker und Persönlichkeiten trotzdem ein ganz individueller bleibt. Dies zeigen auch die ikonischsten aller Brautkleider, die von den Prinzessinnen europäischer Königshäuser getragen wurden.

Jedoch ist es nicht nur der Stil der Braut, der ihr Aussehen beeinflusst. Auch das Zeitalter, in dem sie heiratet und was demnach gerade im Trend liegt, altehrwürdige Traditionen und natürlich nicht zuletzt der äußere Rahmen nehmen Einfluss darauf, worin sich die Braut zeigt. Lasst Euch für Euren großen Tag von einigen Real Life Princesses inspirieren und Euch so die Wahl des richtigen Hochzeitskleides vereinfachen!

Königin Ingrid von Dänemark (1935) – Die Stilvolle

In den 30er Jahren machte sich an Königin Ingrid von Dänemark der klassische Stil dieses Zeitalters bemerkbar. Also Vintage-Bräute aufgepasst, Ingrids Look lässt Eure Herzen mit Garantie höher schlagen!Charakteristisch an ihrem Auftritt ist die schmale Silhouette des Kleides, das aufgrund der wunderschönen Seide unglaublich edel und stilvoll wirkt. Perlenketten, glamourös eingedrehte Haare und markant geschminkte Lippen und Augenbrauen perfektionieren Ingrids Aussehen.

Doch macht sich ein weiteres, kleines Accessoire bemerkbar: Die Brosche, die einer Margerite gleicht. Die Lieblingsblume der Königin schmückt sie in Form einer Glitzerbrosche, anstatt als Teil des Brautstraußes, der überwiegend aus Lilien bestand. Welch schöne Erinnerung an den großen Tag, die sich auch noch perfekt als Erbstück eignet! Ingrids Tochter, heute Königin Margrethe von Dänemark, trug die Brosche als Andenken auch auf ihrer Hochzeit, allerdings mittig im Brustbereich. Unser von Ingrid inspirierter Tipp: Lieblingsblumen oder andere für Euch bedeutungsträchtige Elemente in Euren Look einzubauen. Das macht Euren Hochzeitslook persönlich und vor allem einzigartig.

Fürstin Gracia Patricia von Monaco (1956) – Die Romantische

Gute 20 Jahre später prägte sie, wie noch nie jemand zuvor, Trends in der Brautkleidermode: Grace Kelly. Ihr von Helen Rose designtes Kleid überzeugt noch heute durch einen zeitlosen und romantischen Stil. Die spitzenüberzogene, eng anliegende Korsage mit langen Ärmeln, lässt ihre Trägerin sinnlich und romantisch aussehen, doch durch ihren hochgeschlossenen Ausschnitt auf keinerlei Weise aufreizend wirken. Die Taille ist mit einem breiten Kummerbund perfekt in Szene gesetzt und der weite Ballonrock sorgt für das richtige bisschen Hollywood-Glamour. Graces Kleid ist die perfekte Kombination aus adeliger Ehrwürdigkeit und Romantik und unterstreicht zudem die Persönlichkeit und Herkunft der Braut.

Als Kopfschmuck wählte Gracia keine Tiara, sondern eine Juliet Kappe. Somit schafft sie es ganz ohne Bling, wie 1 Million Dollar auszusehen. Auch Gracia verzichtete nicht auf kleine, aber feine Details. Auf ihren Wunsch hin, arbeitete David Evins, der ihre Schuhe passend zum Kleid designte und herstellte, eine Kupfermünze in ihre Brautschuhe ein. Diese sollte ihrer Zukunft mit Fürst Rainer von Monaco Glück bringen.Unser von Gracia inspirierter Tipp: Wollt Ihr zeitlos elegant und romantisch wirken, lasst auffallenden Schmuck weg und überzeugt durch anderweitige Details, wie zum Beispiel bestickten Kopfschmuck, zurückhaltenden Perlenbesatz an Eurem Kleid oder einer Schleppe.

Prinzessin Caroline von Monaco (1978) – Die Bohème Schicke

Ganz im Stil der 70er Jahre, ist Carolines Kleid luftig-leicht, romantisch und mit Blumen übersäht. Auf schwere Materialien wurde verzichtet und somit ist Carolines Look Inspiration für viele Bräute, die im Bohème Stil heiraten möchten. Zurückhaltendes Make-Up, locker zusammengebundene Haare, Blumenkränze im Haar und ein elegantes Kleid im Hippie-Look sorgen für ein stimmiges Aussehen. Unser von Caroline inspirierter Tipp: Die richtige Kombination aus Accessoires, Styling und Kleid sind Schlüssel zum Erfolg. Stilbrüche können auch leicht deplatziert wirken, eine Tiara oder auffälliger Schmuck hätten Carolines Look zerstört.

Catherine, Herzogin von Cambridge (2011) – Die Traditionelle

Ein modernes Nachbild von Gracias Kleid, ist das Brautkleid von Kate Middleton. Mit ihrer Alexander McQueen Robe schaffte sie es, den damaligen Trend trägerloser Kleider abzulösen und Gracias Kleid wieder aufleben zu lassen. Lange Ärmel waren nach ihrer Hochzeit mit Prinz William geradezu ein Muss. Kates Kleid und Look ist nicht nur wunderschön, sondern auch voller Symbolik. Die Spitzenapplikationen stellen das Vereinigte Königreich dar, indem es die Nationalblumen aller Nationen beinhaltet. Sowohl Rosen für England, Narzissen für Wales, Kleeblätter für Irland und Disteln für Schottland sind erkennbar. Die enge Korsage erinnert an Viktorianische Zeiten, in derer eng geschnürte Mieder getragen wurden.

Das Kleid war die perfekte Kombination aus traditionsreichen Elementen, die mit Kate in die Moderne geführt wurden.Unser von Kate inspirierter Tipp: Ein Vintage inspirierter Look wirkt mit modernen Accessoires oder Schnitten nicht altbacken und Ihr glänzt so in einem althergebrachten, aber zeitgemäßen Look.  Ihr möchtet Euch von noch mehr royalen Bräuten inspirieren lassen? Dann schaut Euch doch mal diese Illustration königlicher Brautkleider an! Für welchen Look habt Ihr Euch entschieden? Lasst Eure Wünsche Wirklichkeit werden und schaut Euch bei unseren Brautmoden Designern und Geschäften um, die für jeden Geschmack etwas bereithalten!


Der Traum vom Prinzessinnen-Kleid: Royale Inspiration
Help us and share with love