Hochzeit in Hosen – passt das?

. 2 minuten Lesedauer

Es ist längst überholt, dass weibliche Gäste zu einer Hochzeitsfeier immer ein Kleid tragen müssen. Selbst die Braut heiratet heute durchaus im eleganten Hosenanzug. Ein festliches Outfit können die weiblichen Hochzeitsgäste deshalb auch mit einer Hose selbst designen. Wir zeigen Ihnen, was Sie dabei beachten müssen, um einen Stilbruch zu vermeiden.

Eine Hochzeit wird normalerweise Monate im Voraus geplant. Während die Braut das Brautkleid aussucht, kümmern sich der Weddingplaner oder die besten Freundinnen um die Ausstattung der Feier. Einladungskarten müssen gedruckt werden, eine Gästeliste sorgt dabei für Übersichtlichkeit und dass auch ja niemand vergessen wird.

Eine Wunschliste für die Geschenke muss her, der Konditor braucht seinen detaillierten Auftrag, die Blumenarrangements sollen zum Thema passen, der Fotograf muss bestellt werden und so weiter.

Apropos Thema: Soll die Hochzeit traditionell ganz in Weiß vor dem Traualtar stattfinden oder ist eine alternative Hochzeit mit einer bestimmten Stilrichtung geplant?

Beachtet bitte folgende Punkte im Voraus:

Einladung genau studieren

Thema und Farbwahl berücksichtigen

Jahreszeit und Ort beachten

rechtzeitig das passende Outfit kaufen

Hose mit Bluse oder Hosenanzug

richtige Konfektionsgröße wählen

Zeit für einen eventuellen Umtausch einplanen

Es muss nicht immer ein Kleid sein

Bei einer kirchlichen Hochzeit, die in der Regel nach der standesamtlichen Zeremonie stattfindet, schreiten über 90 Prozent der Bräute in einem weißen Hochzeitskleid vor den Altar.

Die Brautjungfern tragen farblich aufeinander abgestimmte Kleider, die auf keinen Fall schöner sein oder dieselbe Farbe besitzen dürfen wie das Brautkleid selbst, während Blumenkinder den Gang mit frischen Blüten bestreuen.

Wenn Sie nicht zu den Brautjungfern gehören, dann dürfen Sie als Hochzeitsgast natürlich eine Hose tragen, denn nicht jede Dame fühlt sich in einem festlichen Abendkleid wohl. Bei einer Gothic- oder Mittelalterhochzeit ist die Auswahl der Gastkleidung begrenzt und fällt eher rustikal aus.

Als besonders apart gelten bei traditionellen Hochzeiten die Farbkombinationen Schwarz- Weiß, Schwarz-Beige oder Beige-Weiß. Die Farbe Grau in allen Schattierungen wirkt ebenfalls sehr elegant.?

Manche Brautleute geben die Farben für die Festkleidung vor, um ein einheitliches, harmonisches Bild für die Hochzeitsfotos oder das Hochzeitsvideo zu erreichen. Daran sollte sich jeder Gast unbedingt halten. Inzwischen präsentieren viele Designer passende Kleider-, Hosen- und Blusen-Kollektionen für die weiblichen Hochzeitsgäste.

Gute Planung nicht nur für die Feier

Die Herren haben es bei der Auswahl ihres Outfits deutlich einfacher. Mit einem gut geschnittenen Smoking kann ein Mann nichts verkehrt machen. Bei den Damen liegen Hosenanzüge aus fließenden Stoffen mit weiten Beinen im Trend. Hautenge Hosen oder gar Jeans sind für eine Hochzeitsfeier eher ungeeignet.

Leggings hingegen können festlich wirken, wenn diese mit einer weich fallenden Tunika kombiniert werden, die auf jeden Fall bis zum Oberschenkel reichen sollte. Farblich passende Pumps oder feine Riemchensandalen komplettieren das Hochzeits-Outfit.

Teilst Du diesen Artikel, wenn er Dir gefallen hat? Dann haben Deine Freunde auch Spaß daran. Dankeschön!


Hochzeit in Hosen – passt das?
Help us and share with love