Brautstrauß: Tipps & Tricks von Harriet Parry

. 4 minuten Lesedauer

Eine Hochzeit ohne Blumendekoration? Kaum vorstellbar!

Das dachten wir uns auch und haben Harriet Parry extra einfliegen lassen, als es hieß: DIY-Brautstrauß-Workshop bei “The Wedding Studio” mit Etsy und Foreverly am Samstag, den 31.01.2016.

Nichts mit Brautstrauß binden lassen vom Floristen nebenan. Selber machen war angesagt! Das Perfekte daran? Du kannst Deinen Strauß nach Deinen ganz eigenen Vorstellungen gestalten - eigene Farbwahl und -kombination, selbst ausgesuchte Blumenart und -größe. Ein Muss für alle Individualisten oder all diejenigen, die mal selbst Hand anlegen wollen.

Harriet Parry hat uns und den Workshop-Teilnehmern einige ihrer Tricks verraten, womit wir einen super schönen Strauß selbst binden können.

Für alle diejenigen, die leider keine Karten mehr bekommen konnten, haben wir ein Tutorial zusammengestellt. Wir erklären Euch Schritt für Schritt, wie Ihr eure Blumendekoration leicht selbst machen könnt - und sie eben trotzdem professionell aussieht.

Zu allererst solltet Ihr euch die notwendigen Materialien anschaffen. Neben viel Platz auf dem Tisch gehören dazu:

Benötigte Materialien

  • Blumen
  • Laub, Blätter, grünes Gezweig
  • eine für Blumen geeignete Schere
  • Stem Stripper (ein Messer tut’s auch)
  • Eimer voll Wasser
  • Schnur
  • Dekoband (Du kannst auch einen Gummi nehmen, allerdings sieht das Band, dass die Profis nutzen natürlich schöner aus)
  • Schleifenband
  • Küchenrolle
  • Spiegel

Wenn Du nun all Deine Utensilien beisammen hast, kann es auch direkt losgehen!

Step 1

Zu erst machst Du dir Gedanken, was in etwa Du dir vorstellen könntest. Was soll am Ende Pi mal Daumen rauskommen. Denn danach wählst Du Deine Blumen und Dein Laubgezweig aus.
Des Weiteren ist es auch häufig jahreszeitenabhängig, welche Blumen zurzeit blühen. Das gilt es noch bei Deinem Wunschbrautstrauß zu berücksichtigen.

Step 2

Entferne dann die Blätter und überschüssiges Laub und Gezweig mit Deinen Händen. Pass dabei aber auf, dass Du dich nicht an Dornen verletzt. Wenn Dir das so nichts ist und Deine Blumen zu viele Dornen tragen, kannst Du hier Dein Stem Stripper anwenden. Oder Du nimmst einfach ein scharfes Messer. Viele Wege führen nach Rom. Schau’ einfach, wie es für Dich am besten funktioniert.
Wichtig ist am Ende, dass du die Stiele gut in Deiner Hand hin- und hersortieren kannst, so dass Du schon einmal grob den Strauß anordnen kannst.

Step 3

Schau Dir den Strauß jetzt schon einmal genau an und entferne alle beschädigten Blütenblätter.

Step 4

Jetzt schneidest Du etwa 2,5 cm vom Stiel in einem spitzen Winkel mit einem Messer ab. Lasse sie aber ansonsten erst mal so lang. Du wirst sie am Ende, wenn Dein Strauß fertig ist noch einmal kürzen.

Step 5

Nun stellst Du die Blumen schon einmal in den Eimer mit sauberem Wasser bis sie wieder benötigt werden. Lass die Stiele nicht austrocknen. An der Luft können die Blumen sich schnell verformen und welken.

Step 6

Jetzt geht’s an die Gestaltung! Beginne am besten mit der größten Blume als Zentrum des Straußes. Dazu nimmst du etwa vier bis fünf ähnlich große Blumen und platzierst sie im 45 Grad Winkel eine hinter der anderen - ausgehend von der zentralen Blume. Dies wird dann Dein Grundgerüst sein, mit dem Du gleich weiter arbeiten kannst.

Step 7

Jetzt zückst Du weitere Blumen und das Gezweig, was Du dir ausgesucht hast und steckst es zwischen die anderen Blumen. Pass auf, dass Du dabei das Gerüst immer weiter festhältst und Du die neuen Blumenstiele wie eine Spirale platzierst, indem Du den Strauß Stück für Stück drehst.

Mit dem Spiegel kannst Du den Strauß immer von allen Seiten im Blick behalten.

Step 8

Nun befasst Du dich mit den Details. Harriet Parry sieht ihren Strauß immer als eine Art Gemälde und überlegt sich, welche Farben, Formen und Strukturen passen zusammen. Sie sagt auch, es ist wichtig, dass Du möglichst spielerisch vorgehst, schau einfach, was Dir gefällt.

Step 9

Jetzt beginnt Dein Strauß Form anzunehmen. Schau einmal, ob alle Blumen auch sichtbar sind. Sind einige eventuell zu tief gerutscht, schiebst Du sie am Stiel einfach wieder ein Stückchen hoch. Das ist wichtig, um nicht den Blütenkopf zu beschädigen.Wenn Du sonst noch Lücken siehst, kannst Du sie mit kleinen Blumen und Laub einfach füllen, indem Du sie von oben durch den Freiraum reinschiebst. Von unten kannst Du wieder die Höhe ausrichten.

Step 10

Wenn Du zufrieden mit Deinem Strauß bist, wird es nun Zeit, ihn zu binden, damit er auch so bleibt, wie Du ihn haben möchtest.
Mit einer Schnur bindest Du die Stiele genau an der Stelle zusammen, wo sie gerade eh alle aufeinandertreffen - etwa 2,5 bis 7,5 cm unterhalb der Blumenköpfe. Je nach Wahl der Blumengrößen und Straußhöhe. Sichere den Bund dann noch mit Dekoband.

Step 11

Nun kannst Du die Stiele alle auf eine Länge kürzen, wieder im spitzen Winkel. Wenn die Blumen noch sehr nass sind, trocknest Du sie am besten mit etwas Küchenkrepp ab.

Step 13

Um final den Strauß optisch perfekt herzurichten, kannst Du eine schöne Schleife binden - aus Satin, Seide, Strohband oder was auch immer am besten zu Deinem Kunstwerk passt.

Step 14

Umwickle die Stiele mit etwas Küchenkrepp und befeuchte den Teil mit klarem Wasser.
Wie Harriet so schön sagt: “This will keep your flowers very happy!”

Perfekt zurecht gemacht eignet sich so ein Strauß natürlich auch super zum Verschenken. Also einfach in Papier eingewickelt und ab zum Geburtstag!

Wenn Du dich nicht selbst ran traust oder mit Deinem Ergebnis nicht ganz zufrieden bist bzw. Du für Deine Traumhochzeit einfach jemanden brauchst, der Dich professionell berät und unterstützt, schau doch einfach mal auf unseren Marktplatz und klick Dich durch unsere ausgewählten Floristen.

Die Checkliste für den Brautstrauß

Viel Spaß wünscht Foreverly - ob beim DIY-Straußbinden, Artikeldurchstöbern oder bei der Kontaktaufnahme mit unseren Floristen.


Brautstrauß: Tipps & Tricks von Harriet Parry
Help us and share with love